Wird das ein GT4-Bolide?

Der Abarth 124 in Monza

Der Abarth 124 ist im Vergleich zu seinem Plattformbruder Mazda MX-5 so etwas wie Hulk im Vergleich zu Bruce Banner. Laut und wütend fetzt er durch die Gegend und scheint immer auf der Suche nach Streit zu sein. Jetzt mutiert der Hulk jedoch noch eine Stufe weiter, denn in Monza hat Autofilmer Matteo eine GT-Version des giftigen Abarth vor die Linse bekommen, die wohl schon bald die GT4 aufmischen könnte.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: MattyB727

Von offizieller Seite vernimmt man derzeit noch nur Schweigen zu diesem speziellen 124, der letzte Woche in Monza seine Runden gedreht hat, doch dass es ihn gibt, ist ja nun wohl unbestreitbar. Matteo erzählt von Gerüchten, nach denen unter der Haube des Racers der 1,8 Liter-Motor aus dem Alfa Romeo 4C sitzt, der auf ungefähr 380 Pferde hochgeprügelt wurde. Klingt auf jeden Fall mal nicht allzu unplausibel, die Geschichte. Soundtechnisch brennt der kleine Wilde ein ganz nettes Feuerwerk ab und auch der monströse Spoiler steht ihm sehr gut. Und wenn der Abarth 124 GT4 nächste Saison tatsächlich in die Rennserie einsteigen will, müssen wir auf eine offizielle Präsentation wohl auch nicht mehr allzu lange warten.