Whoopsie Daisy!

Drohne crasht in 1.000 PS-Drift Car

Drohnen sind nicht nur ein Ärgernis am Flughafen, sondern auch eine echet Bereicherung im Driftrennsport. Denn die Bilder, die fähige Piloten mit ihren Fluggeräten liefern, sind fast schon kitschig schön. Doch wenn man ein 1.000 PS-Monster verfolgt, bewegt man sich zweifellos im Grenzbereich. Und dort kann durchaus mal was schief gehen.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: sajophoto

In den ersten 23 Sekunden des Videos stockt einem der Atem beinahe, so spektakulär sind die Bilder, die bei der Verfolgung von Bartosz Stolarski in seinem Nissan S14 bei der Polnischen Driftmeisterschaft entstanden sind. So nah kommt man solchen Boliden normalerweise nur bei Standaufnahmen, aber so viel Dynamik kann man eben nur bei voller Power ablichten. Eine Drohne bei solchen Geschwindigkeiten derart präzise zu steuern, erfordert definitiv eine Menge Training und genau wie bei jedem Rennfahrer muss man auch dem Piloten Fehler zugestehen.

Das Schöne ist ja außerdem, dass bei so einem Crash keine Lebewesen zu Schaden kommen. Die Kamera scheint sogar gänzlich verletzungsfrei davongekommen zu sein, die Drohne selbst könnte allerdings die eine oder andere Blessur davongetragen haben. Beim Auto dürfte sich der Schaden wohl auf einen Kratzer im Lack beschränken, schließlich wiegen Drohnen in der Regel so gut wie nichts.