Hochleistungssport

Ferrari F8 Tributo: Das ist der 488 Nachfolger!

Sag bei, Abschied leise Servus. Wobei, leise war der Ferrari 488 GTB ja nie. Wird sein Nachfolger, der brandneue Ferrari F8 Tributo aber auch nicht sein. Immerhin schlägt im Neuen das gleiche Herz wie im Alten.

Text: Maximilian Barcelli

Und es ist das Herz eines waschechten Hochleistungssportlers. 3,9 Liter Hubraum, acht Zylinder, zwei Turbolader – soweit, so bekannt. Doch zu den 670 PS gesellen sich beim Ferrari F8 Tributo noch 50 mehr dazu, das Drehmoment des weiterentwickelten V8ers beträgt 770 Newtonmeter.

Wir haben allerdings noch weitere schöne Zahlen, wie zum Beispiel die 40. Um so viele Kilos hat der F8 Tributo verglichen mit seinem Vorgänger nämlich abgespeckt. Auf die Waage bringt die Mittelmotorrakete jetzt 1.330 Kilogramm.

Leistungszuwachs, Gewichtsverlust, Aerodynamik – der neue Ferrari F8 Tributo ist in allen Belangen extremer geworden. Das bestätigen auch die Zahlen zur Längsdynamik: 2,9 Sekunden stur aufs Gaspedal steigen und die 100 stehen am Tacho. Und noch viel erschreckender: Nach nur 7,8 Sekunden erreicht man im F8 Tributo 200 Stundenkilometer. Stoppen tut die Beschleunigungsorgie erst bei 340 km/h.