Erste Infos zum Hybrid-Muscle Car

Der Ford Mustang Hybrid

Dass Ford 2019 zwei eigentlich grundverschiedene Welten vereinen und ein Muscle Car mit Hybridantrieb bringen wird, ist schon seit geraumer Zeit bekannt. Jetzt sind endlich ein paar neue Details zum Thema aufgetaucht, nachdem die Amerikaner sich bisher noch sehr bedeckt gehalten haben.

Text: Jakob Stantejsky / Fotos: Ford/Patentamt USA

Konkrete Zahlen und Fakten gibt es über die Tatsache hinaus, dass unter der Haube des Mustangs weiterhin ein V8 werkeln soll, leider immer noch keine. Doch jetzt kursieren Patentzeichnungen im Netz, die als „twin motor drive system for hybrid vehicle“ betitelt sind und im Juli 2017 von Ford eingereicht wurden. Zu erkennen ist darauf ein Hybridsystem mit zwei Elektromotoren, die an einen fetten, längseingebauten V8 gekoppelt sind. Der Benziner befeuert dabei die Hinterräder, während die E-Aggregate per Untersetzungsgetriebe die Vorderachse bedienen. Laut Patentschrift ist das System mit allen möglichen Verbrennungsmotoren kombinierbar, also sind wohl auch sparsamere Mustang-Varianten, etwa mit einem Vierzylinderhybrid, denkbar.

Ford verspricht für den Hybrid-Mustang jedenfalls mehr Leistung, weniger Verbrauch und besseres Drehmoment im Drehzahlkeller – alles Dinge, mit denen sich auch der geneigte Muscle Car-Liebhaber sicherlich anfreunden kann. Vorerst heißt es jedoch weiter warten. Für uns Europäer eventuell sogar besonders lang, da der Hybrid anfangs nur in Amerika auf den Markt rollen soll.