Extreme-Rover

Land Rover Defender Spectre V8: Corvette-Rover

Der Land Rover Defender ist seit jeher ein echter Gipfelstürmer. Nun hat sich ein Tuner namens Himalaya des Landys angenommen und treibt ihn auf die allerhöchste Spitze. Der Defender wurde komplett zerlegt, neu aufgebaut und mit einem süßen kleinen 6,3 Liter-V8-Motor versehen. Der heißt LS3 und stammt aus der Corvette.

Text: Jakob Stantejsky

Dass der Land Rover Defender ein absolutes Kultfahrzeug ist, muss man euch sicher nicht mehr erklären. Doch während er in Europa zumindest hin und wieder in freier Wildbahn zu erblicken ist, zählt der Brite in Amerika zu den richtig raren Stücken. Die Tuningfirma Himalaya hat sich deshalb darauf spezialisiert, Landys auseinanderzunehmen und danach wieder perfekt herzurichten. In der Phase zwischen der Zerkleinerung und dem Wiederaufbau sind der Fantasie allerdings keine Grenzen gesetzt. Standardmäßig kriegt jedes Exemplar einen komplett neuen verzinkten Rahmen samt Anti-Rost-Beschichtung verpasst, auf den dann die frisch lackierten Originalteile Stück für Stück wieder montiert werden.

Der nach dem letzten Bond-Streifen benannte Defender Spectre ist in diesem speziellen Fall irgendwo auf dem Weg über besagtes LS3-Aggregat gestolpert und hat es sich kurzerhand einverleibt. Bedenklich ist dabei allerdings, dass die 525 PS und 670 Newtonmeter Drehmoment ihre Wut sowohl beim Verteilergetriebe als auch bei den Achsen auf 100 Prozent Defender-Originalteile loslassen. Die sind für solch eine Wucht natürlich nicht ausgelegt und daher gilt die 24.000 Meilen-Garantie nur auf Motor und das neue Automatikgetriebe von GM.

Wirkt das Antriebskonzept also zwar nicht ganz ausgereift, so steckt im Defender Spectre doch jede Menge detailverliebte Arbeit. Das Interieur wurde etwa quasi komplett neu gestaltet: Neue Lederbezüge, eine neue Mittelkonsole und ein modernes Infotainmentsystem samt Bildschirm holen den Land Rover in die Gegenwart. Außen erhöhen ein Überrollkäfig, eine Seilwinde und LED-Scheinwerfer Sicherheit und Nutzwert, der Wagen liegt satte zehn Zentimeter höher und die fetten Offroadreifen können jetzt gigantische 37 Zoll groß sein.

Auch wenn viele Land Rover Defender-Enthusiasten ihren Liebling meist ganz retro bevorzugen, hat Himalaya mit dem Spectre eine spannende Sache auf die Beine gestellt. Das Einzelstück steht übrigens auch zum Verkauf – Preis auf Anfrage. Aber wem dieses Setup nicht taugt, der kann mit den Tunern garantiert ein Defender-Paket aushandeln, dass perfekt passt. Neben dem Spectre wirkt der Works V8 allerdings wie ein braves Schulmädchen.