Der Cadillamaro

Patentzeichnungen von neuem Cadillac Coupé

Wer an Coupés denkt, hat meist BMW 4er oder Mercedes C-Klasse im Kopf. Das Pendant von Cadillac, das ATS Coupé, fristet hierzulande ein Exoten-Dasein. Wenn wir uns diese Patentzeichnungen ansehen, könnte sich das aber ändern.

Text: Tizian Ballweber

Ja, man kann in Österreich zu einem Händler fahren und sich einen Cadillac kaufen. Machen tut das aber kaum einer. Wenn in absehbarer Zeit aber Werbungen von diesem hübschen Zweitürer an Plakatwänden hängen, könnte sich das ändern. Patentzeichnungen zeigen ein sportliches und elegantes Coupé, dass anhand verschiedener Details, etwa dem Kühlergrill und den Scheinwerfern, eindeutig als Cadillac zu identifizieren ist.

Eingereicht wurde das Patent Anfang Juli. Ein Name der im Dokument auftaucht ist Jaehoon Lee. Wie sein LinkedIn Profil verrät, ist er bei General Motors in Melbourne angestellt und war vorher für GM in Korea tätig. Es handelt sich also definitiv um ein Auto aus dem Hause GM. Viele Designelemte erinnern an die Studie Escala oder den neuen CT6 V-Sport.

Die Basis dieses Cadillac Coupés könnte der Camaro sein. Der teilt sich schon die GM Alpha Plattform mit Cadillac ATS und CTS. Der CTS soll durch den CT5 ersetzt werden. Wann ist noch nicht klar.

Auf jeden Fall schaut dieses Coupé schon wirklich sehr fesch aus. Oder?