BlogHot

Rallye Extrem: Wenn das Heck in der Luft kommt

SO fährt man Auto!

Rallye Extrem: Wenn das Heck in der Luft kommt

In den meisten Motorsport-Serien ist Quergehen und Qualmen nicht wirklich sinnvoll. Im Gegenteil: Es raubt Zeit, die ein Rennfahrer nicht hat, wenn es um Hundertstelsekunden geht. Die große Ausnahme ist da Rallye.

Text: Maximilian Barcelli

Und genau deshalb lieben wir diesen Motorsport auch so. Denn während Serien wie zum Beispiel die Formel-1 auf Perfektionismus getrimmt sind, ist Rallye eher grob. Es wird gedriftet, gesprungen – und hin und wieder auch beides gleichzeitig, wie in diesem kurzen Video aus August zu sehen ist.

Und das schöne am Rallye-Fahren: Solche Szenen sind keine Seltenheit. Und es geht sogar noch verrückter, wie das WRC-Rennen in Mexico heuer bewies. Da kam Kris Meeke samt Beifahrer in seinem Citroen von der Straße ab und landete prompt am Zuschauerparkplatz, wo sich dieser – wie sagt man so schön – ein wenig verfranzte. Doch als wäre das alles nicht eh schon schräg genug, wurde der Brite dann tatsächlich noch Erster – mit 13 Sekunden Abstand! Weil sich diese Szenen aber nur schwer in Worte fassen lassen und es immer wieder Wert ist, die Videos zu sehen, geht’s hier zum Artikel!

Maximilian Barcelli

Bei 7.000 Touren beginnt der Spaß für den mehr begeisterten denn begnadeten Autofahrer.

Weitere Beiträge

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"