Tesla-Schreck mit 350 Sachen in Ohio

Der Lucid Air lässt die Muskeln spielen

Text: Maximilian Barcelli

Wie schnell kann eigentlich Elektro? Das Tesla Model S riegelt zwar bei 250 km/h ab (zumindest tun dies die Top-Modelle, die schwächeren müssen sich mit 225 und 210 km/h zufriedengeben), schneller würde jedoch sicherlich gehen. Das Schmelzen der Akkus muss dann halt in Kauf genommen werden.

Lucid Motors zeigt wiederum, was alles möglich sein kann und beschleunigt sein Baby, den Lucid Air – auch bekannt als angehender Tesla-Killer – auf satte 350 km/h. Auf einer Teststrecke in Ohio ließen die Amerikaner dem Biest freien Lauf und achteten dabei penibel auf die Hitzeentwicklung und auf die Fahrstabilität – zusammengefasst also: Wie verhält sich unser 1000 PS starkes E-Monstrum bei Geschwindigkeiten von weit über 300 km/h? Antwort: Anscheinend sehr gut!

Das Tempo, welches der Lucid Air in Ohio auf den Tisch knallte, war sogar elektronisch abgeriegelt. Wie schnell der Model S Konkurrent tatsächlich sein könnte, bleibt also offen. Nächstes Jahr soll der Air dann in Produktion gehen und ab 2019 reiche Hipster, die sich dem Tesla-Mainstream wiedersetzen, glücklich machen.