Zurück in die Zukunft

Dieser 1949er Mercury kriegt einen E-Motor

Mit Elektromotoren lassen sich allerhand lustige Streiche anstellen. So kann man sie in alte Hondas packen oder auch Porsche 911er damit aufmotzen. Icon 4×4, ihres Zeichens hochtalentierte Restauratoren und Tuner für Oldtimer, haben nun gemeinsam mit Stealth EV, die wiederum Elektroantriebsspezialisten sind, ein besonderes Projekt am Laufen. Dieses Mercury Coupé aus dem Jahre 1949 soll wieder auf die Straße – mit Strompower.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: Icon 4×4 and Customs

Auf den ersten Blick schaut das Coupé ziemlich heruntergekommen aus, der Schein trügt jedoch. Denn der abgenutzte Look ist so eine Art Markenzeichen von Icon und genau so gewollt. Tatsächlich ist der Lack natürlich in bestem Zustand. Unter der Haube wollten die Herren trotz Hightech-Antrieb auch das Andenken des Mercury wahren und haben deshalb das E-Aggregat so verkleidet, dass es dem ursprünglichen V8 zumindest oberflächlich ähnelt. Eigentlich stecken in dem „Motorblock“ aber zwei Motorsteuerungseinheiten und ein halbes Tesla Batterie-Pack. Die zwei AM Racing-Aggregat sitzen im Getriebetunnel und liefern ordentlich Power an die Hinterräder. Wieviele Pferdchen genau diesen Mercury zum Galoppieren bringen, wird nicht erwähnt, doch potentiell könnte der Oldtimer mit diesem Setup bis zu 700 PS leisten.

Die Autos der 40er haben ihren ganz eigenen, besonderen Charme – finde ich. Da ist es auf jeden Fall schön zu sehen, dass sich Werkstätten so intensiv mit diesen Schmuckstücken beschäftigen. Manch einer mag zwar behaupten, dass das Teil ja gar kein richtiges Mercury Coupé ist, doch gerade durch die spannende Überarbeitung wird das Projekt wirklich cool. Denn ein hergerichteter Oldtimer – sowas sieht man öfter mal – aber ein derart revolutionierter Oldtimer, das ist doch eine viel bessere Geschichte!