Maximaler Minimalismus

Einachser Designs bekannter Autos

Ja, es mag sein das die (bessere) Hälfte fehlt, aber trotzdem können wir diesen Einachser Renderings was abgewinnen. So manches Ding würd sich auch super als Autoanhänger machen, oder übergroßes Hoverboard.

Text: Tizian Ballweber

„La tête dans le cul“ nennt sich der Künstler, der sich diese minimalstischen Designs überlegt hat. Wer kein französisch in der Schule hatte, oder einfach nur so gut wie ich war, für den gibt’s hier die (von mir selbst-gegoogelte) Übersetzung: Den Kopf im A*sch haben. Warum er sich so nennt mag viele Gründe haben. Wahrscheinlich passt es aber einfach gut zu den Renderings. Immerhin haben die Autos auf den Bildern ja auch irgendwie Kopf und Hintern ziemlich nah bei einander.

Der Franzose streicht einfach den (un)wichtigen Teil in der Mitte. Übrig bleibt Heck- und Frontpartie. Zu erkennen sind die Fahrzeuge, aufgrund der übrigen Merkmale, natürlich trotzdem.

Wer sich für die weiteren Einachser Renderings interessiert kann sich die auf den Kanälen von „La tête dans le cul“ auf facebook und Instagram anschauen.