Ein Autodieb solls richten

James Mays Kandidat für The Grand Tour

Clarkson hat es mit Weltstar Mark Webber probiert, Hammond ging die alternative Route mit einem unbekannten Stuntdriver. Beide mussten schlussendlich einsehen, dass es jeweils ein Schlag ins Wasser war. James May hat nun einen besonders guten (?) Einfall: Ein Autodieb solls richten! Frei nach dem Motto: Drive it like you stole it – wie die Engländer eben so sagen.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: The Grand Tour

Mays Logik ist ja eigentlich durchaus einleuchtend: Ein geläuterter Autodieb als Fahrer bedeutet Action und Leidenschaft. Schließlich ist Spektakel in einer Show wichtiger als Rundenzeiten, oder? Clarkson und Hammond sind zuerst – erwartetermaßen – anderer Meinung, müssen dann jedoch zugeben, dass der Mann am Steuer eine wirklich ansehnliche Sohle auf den Asphalt legt. Doch gerade als die Beiden anfangen, Mays Kandidaten ernst zu nehmen, geschieht das Unausweichliche. Denn wenn Webber sich nicht aus seiner Rolle aus Porsche-Botschafter befreien konnte und auch der Stuntdriver seiner Berufskrankheit nachgeben musste, was tut dann wohl ein ehemaliger Autodieb, wenn man ihn in einen BMW M4 CS setzt?