Jeep aus Indien

Mahindra kommt mit dem Roxor zurück

Bereits 1947 montierte Mahindra mit Teilen von Willys-Overland die ersten Jeeps in Indien. Jetzt präsentierte MANA (Mahindra Automotive North America) erstmalig wieder ein Fahrzeug, das aussieht wie von anno dazumal.

by Patrizia Zernatto

Ein originales Offroad-Vehikel mit modernen Akzenten

Wer der Meinung ist, dass der Jeep Wrangler über die Jahre weniger Geländewagen als Lifestyle-Vehikel geworden ist, der wird sich über den Mahindra Roxor besonders freuen. Aber keine Sorge, der Roxor ist kein billiger China-Ripoff, denn die Inder hielten schon vor vielen Jahren eine Lizenz, um Jeeps zu bauen bzw. zusammenzustöpseln.

Noch heute werden Gebrauchte, Neuwagen, Busse und auch Traktoren von Mahindra auf der ganzen Welt vertrieben. 70 Jahre nach dem Startschuss der Inder erleben wir endlich wieder einen Offroader, der den Namen wirklich verdient. Der kleine Möchtegern-Jeep kommt ganz ohne viel Schnickschnack, wie Türen oder Fenster im Stahlrahmen, dafür allerdings mit Fünfgang-Schaltgetriebe und Abschlepphacken. “No other vehicle on the planet has the heritage, durability, and reputation,” so heißt es von Mahindra.
Ein 2,5 Liter Turbo-Diesel-Vierzylinder liefert lustige 62 PS, die allerdings nur im Gelände zum Einsatz kommen dürfen, denn der Roxor ist nicht für öffentliche Straßen zugelassen. Dafür kostet er auch nur rund 13.000 Euro. Vergleichen mit einem Wrangler, der überhaupt erst bei 25.000 Euro mit sich verhandeln lässt, ist das definitiv ein Schnäppchen.

Kleiner Wermutstropfen für alle, die das Kleingeld mit Leichtigkeit in ein Spaßmobil investieren könnten: der Roxor schafft es im ersten Anlauf nur auf den US-Markt.

Photo & Video Credit: ROXOR Off Road