Mit DSG unterwegs

Das BMW M Doppelkupplungsgetriebe und andere Späße

Heutzutage ist vorm Einsteigen und Losfahren ein Blick in die Bedienungsanleitung des Neuwagens keine so schlechte Idee, denn spätestens beim Abstellen könnte man in diverse kleine Problemchen laufen.

by Patrizia Zernatto

Wo ist denn  jetzt der Drecks-Parkschalter?

Die Fahrt in einem der modernen BMW M Modellen macht zweifellos jede Menge Spaß, doch irgendwann ist das Ziel erreicht und der Parkplatz gefunden – aber wie schaltet man jetzt von Drive in Park? Und was hat es mit dem Doppelkupplungsgetriebe eigentlich auf sich? 

Der charmante bayrische Mitarbeiter von BMW erklärt beides absolut tadellos mit dem bekannten Schmäh der deutschen Südstaatler, allerdings hier schnell vorab eine kurze Nachhilfeeinheit, damit wir alle auf dem gleichen Wissensstand sind. Wikipedia sagt: “Ein Doppelkupplungsgetriebe ist ein automatisiertes Schaltgetriebe, das mittels zweier Teilgetriebe einen vollautomatischen Gangwechsel ohne Zugkraftunterbrechung ermöglicht. Die Getriebesteuerung wählt die Gänge selbsttätig oder nach Fahrerwunsch im Rahmen der zugelassenen Drehzahlbereiche.” Durch den hydraulischen Drehmomentwandler erfolgt die Übertragung des Moments über eine der zwei Kupplungen, die zwei Teilgetriebe mit dem Antrieb verbinden. In den aktuellen M Modellen trägt das Siebengang-DSG, dessen Schaltgeschwindigkeit in drei Stufen über den „Drivelogic“-Schalter verstellbar ist, vor allem zu besonders hohem Fahrkomfort bei.

Aber nun geht das Wort zurück an BMW. 

Video Credit: BMW M