Das wird Glickenhaus‘ Hypercar für Le Mans

Vor rund einem Monat haben wir Wind davon bekommen, dass Milliardär und Rennsportfanatiker James Glickenhaus ein Auto für die WEC-Hypercar-Klasse baut. Jetzt gibt es die finalen Designrenderings zu sehen.

Text: Jakob Stantejsky / Bilder: Scuderia Cameron Glickenhaus

Dass Aston Martin 2021 in Le Mans mit der Valkyrie dabei sein wird, ist schon fix. Toyota mit dem GR Super Sport wird ebenfalls in Frankreich 24 Stunden lang seine Runden drehen und auch Lamborghini wird mit dem Sián gerüchtehalber erwartet. Mr Glickenhaus ist diese übermächtige Konkurrenz aber wurscht. Er hat den Anspruch, mit seinem selbst entworfenen und gebauten Hypercar zum ersten amerikanischen Le Mans-Sieger seit 1969 zu werden.

Rein optisch ist er da auf einem guten Weg. Denn sein SCG007 schaut in diesen offiziellen Renderings schon verdammt sexy aus. Irgendwo zwischen Oldschool-Ferrari und futuristischem Geschoss angesiedelt, vertraut sicher auch der SCG-Rennwagen auf Hybridtechnologie – beziehungsweise muss er das, wenn er die hochgezüchteten Fahrzeuge der Traditionshersteller biegen will. Wie gut der US-Racer tatsächlich ist, werden wir erst 2021 wissen. Also abwarten und Bourbon trinken.