Der originale Mustang aus Bullitt wird versteigert

Die fast zehnminütige Verfolgungsjagd aus dem Hollywood-Klassiker Bullitt ist zugleich eine der legendärsten als auch skurrilsten Actionsequenzen der Filmbranche. Der Hauptdarsteller (neben Steve McQueen) wird nun versteigert.

Text: Jakob Stantejsky

Der dunkelgrüne Ford Mustang hat mittlerweile sogar einen spirituellen Nachfolger in Form einer Sonderversion bekommen. Doch auch das Original weilt noch unter den Lebenden. Nachdem er eine Weile lang fröhlich die Besitzer wechselte, gelangte er in die Hände von Sammler Bob Kiernan und schlussendlich dessen Sohn Sean, die das Auto zwar mechanisch top instand hielten, aber die diversen Schäden von den Dreharbeiten in ihrem Originalzustand beließen. Möglicherweise eine weise Entscheidung, denn bei der Auktion im Jänner 2020 in Florida dürften die Blessuren unter Steve McQueen-Jüngern den Wert der Karosse noch in die Höhe schrauben. Rufpreis gibt es derzeit keinen. Oder man teilt ihn uns armen Trotteln einfach nicht mit.

Falls ihr euch wundert, was an der Verfolgungsjagd eigentlich so besonders skurril ist, schaut euch das Video oben einmal genau an. Mr McQueen schaltet nämlich satte 16 Mal einen Gang rauf – aber nur ein einziges Mal herunter. Zusätzlich verliert der Dodge Charger der Bösewichte mehr Radkappen als er Räder hat. Und zu guter Letzt wird auch noch ein und derselbe grüne Käfer vier Mal überholt. Immer an derselben Stelle. Just saying…