Blasphemie oder Huldigung

Dieser BMW M3 E30 fährt mit dem Hochdrehzahlmotor des E36!

Beim Tuning scheiden sich die Geister: Die einen sehen darin eine Veredelung und Individualisierung des Gefährts, die anderen schlicht und ergreifend Verschandelung.

Text: Maximilian Barcelli

Dieser Meinungsgraben wird nicht gerade zugeschüttet, wenn es sich dann noch um Klassiker handelt, die den Tunern unters Messer kommen. Und der BMW M3 E30 ist so einer. Den nahm sich Vilner an die Brust und veredelte ihn sorgfältig.

Unsereins findet den von den Bulgaren getunten M3 E30 jedenfalls recht gelungen. Doch das wahre Highlight offenbart sich sowieso nicht beim ersten Blick – wobei der es Dank Imola Red II Lackierung und vielen mehr schon auch in sich hat – sondern erst bei der Begutachtung des Motorraums.

Der überarbeitete M3 leistet nämlich statt serienmäßigen 200 PS stolze 321 Pferdchen. Wie das Vilner-Team diese enorme Mehrleistung aus dem Vierzylinder rauskitzeln konnte? Gar nicht. Der M3 E30 hat „einfach“ prompt einen komplett neuen Motor spendiert bekommen – und zwar den seines Nachfolgers (E36)! Heißt: Zwei Zylinder mehr und eine Maximaldrehzahl von unglaublichen 9.000 Umdrehungen pro Minute. Kombiniert mit dem läppischen Leergewicht von nur 1.200 Kilogramm dürfte der BMW M3 E30 von Vilner also eine Fahrspaßmaschine vom allerfeinsten Schlag sein.

Bilder: © Vilner