Dieser voll ausgestattete Bulli besteht ganz aus Lego

Egal ob Bugatti Chiron, Ferrari Formel 1-Wagen oder McLaren 720S – Lego-Autos in Lebensgröße erfreuen sich in letzter Zeit größter Beliebtheit. Doch so beeindruckend die angeführten Meisterwerke auch sind, dieser VW Bulli hat sich einen Platz in der Riege der Superstars verdient. Denn lediglich zu zweit haben Pascal und René den voll ausgestatteten Camper innerhalb von nur sechs Wochen gebaut – 600 Arbeitsstunden und 300.000 Legosteine stecken drin.

Text: Jakob Stantejsky / Fotos: f.re.e

Zu sehen ist der Lego-Bulli zurzeit und noch bis Sonntag, den 24. 2., auf der f.re.e München, der größten Reisemesse Bayerns. Hier steht er neben einem echten T2 und sieht seinem Vorbild derart ähnlich, dass man den beiden Bastlern eigentlich irgendeine Form von Preis dafür verleihen möchte. Doch nicht nur optisch passt ihr Lego-Modell perfekt, auch in Punkto Funktionalität haben sich die Ingenieure nicht lumpen lassen. Alle Scheinwerfer und Leuchten sind funktionstüchtig, die Türe sowie das Dach lassen sich tatsächlich öffnen und im Interieur ist alles vorhanden, was man auch in einem echten Camper braucht. Klapptische, Waschbecken, Grill, Radio, Dekor, diverse Kochutensilien und sogar Bierflaschen haben Pascal und René zusammengebaut, damit echtes Feeling aufkommt.

Falls ihr den Lego-Bulli auch im Bewegtbild sehen wollt und noch mehr darüber erfahren wollt, lege ich euch die vierteilige Mini-Dokuserie über die Herstellung des größten Lego-Campers der Welt ans Herz, die ihr auf der Facebookseite der f.re.e findet. Bei dem Ganzen handelt es sich nämlich auch noch um einen Weltrekord.