Motorblocks Car of the Year 2019!

Die glorreichen Sieben: Aus 38 Anwärtern, die Car of the Year 2019 werden wollten, sind nur noch sieben übrig. Welcher der verbliebenen das Rennen macht, wird am 4. März auf dem Genfer Autosalon präsentiert. Motorblock-Redakteure Maximilian Barcelli und Jakob Stantejsky küren ihr Car of the Year 2019 aus eben diesen sieben Fahrzeugen schon jetzt.

Maximilian Barcelli:

Car of the Year 2019: Alpine A110
Leicht, kräftig, heckgetrieben und recht verbrauchsarm: So geht Sportwagen anno 2019! Sicherlich ist man mit der Alpine A110 nicht der schnellste am Track, doch das breiteste Lächeln ist einem Gewiss.

2. Platz: Peugeot 508
Unkonventioneller kann man ein Interieur nur schwer gestalten. Das Exterieur steht der Schönheit des Interieurs aber auch in nichts nach.

3. Platz: Kia Ceed
Der Kia Ceed wartet mit einer großartigen Verarbeitung, hochwertigen Materialien, feinem Fahrverhalten und einer unaufgeregten Optik auf. Der Golf hat ein Problem.

4. Platz: Jaguar I-PACE
Während die anderen noch beim Anteasern ihrer E-Autos für Besserverdiener waren, hat Jaguar Nägel mit Köpfen gemacht. Herausgekommen ist ein spannendes Elektro-SUV und der erste richtige Tesla-Gegner.

5. Platz: Mercedes-Benz A-Klasse
Die A-Klasse befindet sich zurecht im erlesenen Finalistenkreis. Doch Technik aus höheren Segmenten in ein Kompaktauto zu stecken, reicht nicht aus, um (aus unserer Sicht) Car of the Year zu werden – zumindest nicht, wenn auch der Preis an höhere Segmente erinnert.

Aus der Wertung, da nicht gefahren: Ford Focus und Citroen C5 Aircross

Jakob Stantejsky:

Car of the Year 2019: Jaguar I-Pace
Nie zuvor hat sich ein Elektroauto in meinen Händen derart vollwertig und kompromisslos angefühlt. Der I-Pace steht zu seiner antitraditionellen Antriebsart, macht aber nie einen auf „ich bin ja so toll und besonders“. Und das Fahrvergnügen ist vom Feinsten.

2. Platz: Peugeot 508
Rein äußerlich steht der neue 508 schon superschnittig und sexy da, aber besonders der extravagant designte Innenraum sucht Seinesgleichen, findet es aber nicht. Zu stimmig und elegant ist dieser Wagen.

3. Platz: Alpine A110
Wie man ein ikonisches Design wiederaufgreift und modern interpretiert, zeigt die Alpine auf meisterhafte Weise. Dass der Fahrspaß dann auch noch von der ganz pipifeinen Sorte ist, lässt das Herz umso höher schlagen.

4. Platz: Ford Focus
Der neue Focus bleibt zwar eine günstige Alternative wie eh und je, holt aber auf Wunsch Premium in die Kompaktklasse. Dass Fords sich traditionell supergeschmeidig fahren, hebt die Laune darüber hinaus noch.

5. Platz: Kia Ceed
Dieses Auto bietet wirklich alles, was man sich wünschen kann. Jedes erdenkliche Feature ist im neuen Ceed bestellbar und das Gesamtpaket funktioniert hervorragend. Nicht wahnsinnig aufregend, aber allerhöchste Qualität.

6. Mercedes A-Klasse
MB UX kann viel mehr, als man einem Auto-Betriebssystem je zutrauen würde und das ist schon verdammt beeindruckend. Rein fahrerisch bietet der kleine Benz allerdings lang nicht so viel Faszination – was aber drei Buchstaben wieder ändern können.

Aus der Wertung, da nicht gefahren: Citroen C5 Aircross