Originaler Ford Mustang aus „Bullitt“ für 3,3 Millionen Euro versteigert

Diese Investition hat sich gelohnt: In den 70ern kaufte der Vater von Sean Kiernanden den Ford Mustang GT aus dem Kultfilm „Bullitt“ – und zwar um läppische 3.500 Dollar. Nun wurde das Pony Car, das der Familie von Kiernanden einst als Alltagsauto diente, für den 971-fachen Preis versteigert.

Text: Maximilian Barcelli

So wechselten letztendlich 3,7 Millionen Dollar – umgerechnet also 3,3 Millionen Euro – den Besitzer. Das Filmauto galt lange Zeit als verschollen: Seit den 80er Jahren vegetierte der Mustang GT in einer Garage vor sich. Nach dem Tod seines Vaters machte sich Sean Kiernanden 2014 ans Restaurieren. 2019 wurde dann die Auktion angekündigt, die nun über die Bühne ging. Übrigens: Möchte man sich selbst ein bisserl wie Steve McQueen in „Bullitt“ fühlen möchte, ist eine derartige Finanzkraft gar nicht notwendig: Für rund 68.000 Euro darf man sich Besitzer des neuen Sondermodells Ford Mustang Bullitt nennen.