Video

Video: Der GMA T.50 debütiert in Goodwood

Mit seinem T.50 will Gordon Murray noch einmal ein Loblied an den Supersportwagen von damals singen, mit den technischen Möglichkeiten von heute. Das bedeutet in diesem Fall aber nicht Plug-in-Hybridantrieb und Downsizing, sondern volle Power nach alter Tradition in einem hochmodernen Gesamtpaket.

Foto: Gordon Murray Automotive

Nachdem der Gordon Murray Automotive T.50 samt seinem gigantischen Propeller schon einige Zeit im Schongang durch die Medienlandschaft gegeistert war, durfte der Bolide nun in Goodwood beim 78. Goodwood Member’s Meeting endlich die Sau rauslassen. Die ist allerdings nicht rosa und grunzt gemütlich, sondern kreischt wie Formel 1-Boliden der goldenen Ära. Kein Wunder, schließlich steckt unter dem Blech ein 3,9 Liter großer V12-Sauger, der auf gewaltige 12.100 Touren dreht.

650 PS und 450 Nm Drehmoment sind zwar im Zeitalter der E-verstärkten Hypercars gerade mal ein müdes Lächeln wert, dafür treibt das Gewicht des T.50 den Grobianen allerdings die Schamesröte ins Gesicht. Nur läppische 986 Kilogramm bringt Gordon Murrays Baby auf die Waage und entspricht damit dem puren Rennwagenideal. Im Video jagt der vierfache IndyCar-Meister Dario Franchitti den GMA T.50 über den Asphalt – ein Schmaus für Augen und Ohren.

Jakob Stantejsky

Freut sich immer, wenn ein Auto ein bisserl anders ist. Lieber zu viel Pfeffer als geschmacklos.

Weitere Beiträge

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"