Fiat oder Aston Martin?

Willhaben: das teuerste und das billigste Auto

Was tut man nicht alles, wenn einem fad ist. Man schaut sich zum Beispiel Autos auf Willhaben an. Wir haben für euch das günstigste und das teuerste Auto auf der Plattform ausgemacht, die es derzeit (Stand April 2019) zu kaufen gibt.

Fotos: Willhaben und Wheelsage.org

Beginnen wir mal am unteren Ende. Für sage und schreibe nur einen (1!!!) Euro gibt es einen Fiat Punto von 2000 mit einer Laufleistung von 100.000 Kilometern. 54 PS beschleunigen den kleinen Italiener in wahnsinnigen 16 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Sollten sie zumindest. Den wie dem Verkaufstext zu entnehmen ist, sollte der Käufer einen Anhänger bei der Abholung dabei haben. Dafür erfährt man aber auch, dass der Fiat Punto gar nicht einen Euro kosten soll, sonder verschenkt wird.

Nichts zu verschenken hat, außer Niki Lauda, auch der Verkäufer dieses Aston Martin One-77 von 2012 nicht. 2,9 Millionen Euro müssen hingeblättert werden, damit der englische Supersportler den Besitzer wechselt. Der graue Schönling ist eines von nur 77 handgefertigten Fahrzeugen. Daher auch der Name. Zudem gibt es davon nur noch 76 Stück, seit 2012 ein Aston Martin One-77 in Hong Kong verunfallte.

Ein V12 mit 760 PS treibt den Aston an. In nur 3,5 Sekunden wird die 100er Marke geknackt. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 355 km/h. Nicht nur finanziell sind bei den beiden Autos also Unterschiede bemerkbar.

Mal sehen, ob der Punto oder der One-77 zuerst verkauft wird. Im Mai gibt’s eine weitere Episode aus der Reihe: „Was findet man auf Willhaben denn so alles?“.