M gegen M

Das große BMW-Battle

Waren es letzte Woche noch Kompaktsportler, die sich am YouTube-Channel carwow beweisen mussten, lassen die Jungs diese Woche jegliche Modelle der M-GmbH gegeneinander antreten.

Text: Maximilian Barcelli

BMW-Liebhaber aufgepasst! Dieses Rennen macht ein für alle Mal klar, welcher M denn am meisten hergibt – zumindest was die Viertelmeile betrifft. Es treten ein M2 mit 370 PS, ein M4 inklusive Competition-Paket, der 450 PS auf den Prüfstand mitbringt, die 30 Jahre Edition des M5 mit 600 PS und ein M6, der ebenfalls mit dem Competition-Paket aufgerüstet ist und genauso wie die Jubiläums-Edition des M5 600 Pferdchen auf den Asphalt zaubert, gegeneinander an.

Wirkt die Gewichtsverteilung anfangs recht klar, M5 und M6 sind mit ihren 600 PS eine Klasse für sich, offenbart sich schnell, dass das Rennen für die Power-Münchner nicht so einfach wie gedacht wird. Dies liegt primär am Gewicht. Der um einiges leichtere, allerdings auch ordentlich schwächere (und der einzige mit manuellem Getriebe!) M2 kann Anfangs zwar gut mithalten, doch durch die höheren Geschwindigkeiten gegen Ende hin werden die 80 PS, die ihm auf den M4 und die 230 PS, die ihm auf M5 und M6 fehlen, deutlich bemerkbar.

Wie so oft liegt die Antwort in der Mitte. Der BMW M4 scheint wohl, was Gewicht und Leistung angeht, am ausgewogenstem zu sein. Er holt sich die M-Krone, während die Sonderedition des M5 auf den zweiten Platz fährt und sich der M6 Bronze holt. Bleibt nur noch der BMW M2, der trotz eines fantastischen Starts nach einigen Sekunden nicht mehr mithalten kann.