Quattro Anelli

Audi lüftet das „Mysterium“ seines Logos

Wie der Name „Audi“ zustande kam ist eine nette, vielen Motorliebhabern noch unbekannte Anekdote. Für die, die diese Geschichte nicht kennen, brav zuhören (beziehungsweise lesen).

Text: Maximilian Barcelli

August Horch war ein deutscher Maschinenbauingenieur. Er machte sich bereits Ende des 19. Jahrhunderts als Automobilhersteller einen Namen und gründete die Horch-Werke. Nach der Umwandlung seiner Firma in eine Aktiengesellschaft verließ er diese. Der gute Horch war noch immer voller benzinbetriebenen Tatendrang. Der erste Petrolhead sozusagen. Er gründete eine neue Firma. Seinen Familiennamen konnte er diesmal allerdings nicht mehr als Firmennamen nutzen. Gratulation an alle, welche Latein in der Schule hatten und spätestens jetzt wissen, wie diese Geschichte ausgeht. Und all jene unter euch, welche entweder kein Latein in der Schule hatten oder, so wie ich, sich an absolut nichts mehr (wirklich gar nichts mehr) erinnern können: Horch ins Lateinische übersetzt bedeutet Audi. Tada!

Bei der Gelegenheit möchte ich nun alle Leser begrüßen, welche diese historische Anekdote bereits kannten oder einfach keine Lust hatten, zu lesen. Ein Appell an die zweite Gruppe: Lest euch das durch! Lesen ist wichtig. Und die Geschichte ist auch ganz witzig.

Wir driften ab. Audi. Die vier Ringe. Um diesen Text noch eine persönliche Note einzuhauchen: Ich habe mich nie besonders für das Audi-Logo interessiert. Die Neugier war zumindest nicht so groß, dass „Audi Logo Geschichte“ zu einem gegoogelten Term geworden wäre. Vier Ringe, vier Räder, Allradantrieb. So in etwa habe ich mir die Geschichte hinter dem Audi Logo vorgestellt.

Und dann knallt der Konzern ein Video auf Youtube, welches mein Weltbild (zumindest Audi-betreffend) komplett umkrempelt. Das Logo der Ingolstädter hat weder etwas mit dem Film „The Ring“ zu tun, noch hat es mit Rädern oder Allradantrieb zu tun. Vielmehr handelt es sich hierbei um die Visualisierung der Fusion verschiedener Firmen. Aber seht es euch an und urteilt nicht über mich, falls ihr das ganze schon wusstet. Man kann ja nicht alles wissen.