Der erste Stromer der Briten

Aston Martin kann mit dem Rapide E auch elektrisch

Mit der Zeit springen so gut wie alle Automobilhersteller auf den Elektro-Zug auf und Aston Martin versucht sich mit dem Rapide E einen E-Namen zu machen.

by Patrizia Zernatto

Aston Martins erstes vollelektrisches Serienauto

Nach dem bereits 2015 vorgestellten Konzept basiert der endgültige Aston Martin Rapide E auf dem viertürigen Sportwagen, der zu Beginn dieses Jahrzehnts erstmals auf den Markt kam. Der Rapide E ist auf 155 Fahrzeuge beschränkt und verfügt über ein 800 V-Hochvolt-Batteriesystem, das ein schnelles Aufladen mit einer Reichweite von 500 Kilometer ermöglicht. Was wäre allerdings eine außergewöhnliche Ladeleistung ohne außergewöhnliche Stromabgabe? Dank der zwei Elektro-Heckmotoren mit 610 PS und einem Drehmoment von 950 Nm ist der Rapide E das leistungsstärkste Rapide-Modell der Geschichte. Der Sprint auf die 100 dauert weniger als vier Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h.

Als erstes vollelektrisches Serienauto ist es ein wahrhaft historischer Schritt. Ein Zeichen, das Aston Martin signalisiert, ist auf die große Herausforderung einer umweltbewussten und nachhaltigen Zukunft vorbereitet. Als Automobilunternehmen können wir es uns nicht leisten, diese Zukunft passiv zuzulassen,” meint CEO Andy Palmer.

Der Rapide E ist übrigens auch das erste Fahrzeug, das in Astons neuem Werk in St. Athan in Wales produziert wird.

Video Credit: Aston Martin