BMW M340d: Selbstzündend in 4,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h

Mit dem M340d setzt BMW der neuen 3er-Reihe die Dieselkrone auf. Der Name ist Programm.

Text: Maximilian Barcelli

Exakt 340 PS liefert das Triebwerk nämlich an alle vier Räder. Bei diesem handelt es sich um einen Reihensechszylinder mit Turboaufladung und drei Litern Hubraum. Richtig üppig geht’s Diesel-typisch aber beim Drehmoment zur Sache: Satte 700 Nm stehen ab 1.750 Touren zur freien Entnahme. Das wirkt sich selbstredlich auf die Beschleunigung aus: Lediglich 4,6 Sekunden vergehen, bis die Limousine auf Tempo 100 wuchtet. Beim Kombi sind’s zwei Zehntel mehr.

Damit sprintet der BMW M340d xDrive exakt so schnell auf 100 wie sein großer Bruder M550d. Und nicht nur das: der neulich mit Dieselmotor befeuerte Audi S4 zieht am Stammtisch mit einem Wert von 4,8 Sekunden ebenfalls den Kürzeren.

Der selbstzündende Reihensechser und die mittlerweile fast schon obligatorische 48 Volt-Mild-Hybrid-Technologie sind zwar Herzstück des M340d, doch wer das M-Emblem trägt, selbst wenn es nur ein halbes ist, muss schon mehr in petto haben (weshalb auch die ganzen basisausgestatteten 318d ein solches montiert haben…).

Das weiß auch BMW und spendiert dem M340d Feinheiten wie das Sportgetriebe, das M Sportdifferential, das M Sportfahrwerk und die M Sportbremsen. So, genug des Ms und des Sports an einem Tag. Preislich jedenfalls beginnt der M Sportspaß bei 68.400 Euro. Wer den Touring will, muss mindestens 70.700 Euro blechen. Zum Vergleich: der S4 TDI ist nochmals um rund 4.000 Euro teurer.