Onboard-Video

IndyCar auf Slicks im Regen

Wir alle kennen und lieben die Hektik, die bei Formel 1-Rennen ausbricht, wenn das Wetter umschlägt. Egal ob von trocken auf nass oder umgekehrt, bei den Teams eskalieren die Strategien dann meist. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt, hat sich auch Marco Andretti beim IndyCar GP in Detroit gedacht und deshalb bei waschelnasser Strecke als erster auf Slicks umgesattelt. Das Ergebnis sind einige haarsträubende Runden, die wir per Onboard-Kamera genießen können.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: cramnbo29 R

Das perfekte Timing ist im Rennsport gerade dann wichtig, wenn Regenwolken auf- oder abziehen. Denn wer im idealen Moment die Reifen wechselt, kann so lange wie möglich das Optimum herausholen. Marco Andretti wollte dieses Wochenende seinen Kontrahenten eine Nasenlänge voraus sein, als sich der Niederschlag verzog und die Strecke zu trocknen begann. Als allererster steckte der Amerikaner von Regenreifen auf Slicks um, hatte sich aber verkalkuliert. Denn der Asphalt war noch deutlich zu nass, um ohne Regengummis überhaupt vernünftig ins Fahren zu kommen. Die Folge ist ein Eiertanz am Limit, wie man ihn kaum je im Rennsport zu Gesicht bekommt.

Schlussendlich landete Andretti am 16. von 20 Plätzen, gelohnt hat es sich für ihn also keineswegs. Aber zumindest wir bekommen ein paar Minuten Entertainment vom Feinsten geliefert und müssen nach Ansicht des Videos neidlos Respekt zollen. Denn bei diesen Bedingungen kann man auch ganz flugs einmal abfliegen.