Wer gewinnt?

Porsche 911 Carrera T gegen GT3 Touring

Schnickschnack beiseite, wer schneidet besser ab, Porsche 911 Carrera T oder Porsche GT3 Touring?

by Patrizia Zernatto

Ein Zusammenstoß der analogen Porsche

Porsche konzentrierte sich in den letzten Jahren nicht nur auf GT-Modelle, die auch noch die schnellsten Rundenzeiten verkürzten, sondern veröffentlichte eine Reihe an Sondereditionen, die eher auf der analogen Seite liegen. Zuerst der Cayman GT4, dann der 911 R und schließlich konnten wir die Rückkehr des GT3 mit einem traditionellen Handschaltgetriebe feiern.

Wer gewinnt beim Kampf Porsche 911 Carrera T gegen Porsche GT3 Touring? Beide sind 911er-Modelle, beide haben Schaltgetriebe, beide verzichten auf Rücksitze, doch über der Hinterachse lauern zwei vollständig unterschiedliche Monster. Der 911 GT3 Touring ist im Wesentlichen ein GT3 ohne Heckspoiler, dafür mit obligatorischem Sechsgang-Schaltgetriebe. Unter der Haube kämpft ein 493 PS starker 4,0 Liter Reihensechszylinder Motor, bei dem der rote Bereich erst bei 9.000 Umdrehungen beginnt. Der Carrera T ist zwar um über 30.000 Euro billiger, der 3,0 Liter Turbo bringt dafür auch 128 PS weniger mit ins Rennen. Sein Vorteil liegt jedoch im geringeren Gewicht – moderne Annehmlichkeiten, wie Radio und Co. sind hier nicht wirklich zu finden.  

Wie die zwei im Test abgeschnitten haben, verrät das Video. Es ist auf jeden Fall schön zu wissen, dass Porsche trotz all der technologischen Entwicklungen immer noch Autos für diejenigen herstellen, die sich mehr für die Reise als für das Ziel interessieren.

Video Credit: Top Gear