Drag Race BMW M2 CS vs. AMG A 45 S vs. Audi RS 3

Sie sind die schärfsten Geräte, die die drei großen, deutschen Premiummarken in der Kompaktklasse zu bieten haben: BMW M2 CS, Mercedes-AMG A 45 S und Audi RS 3. Carwow bittet diese nun zum Drag Race.

Text: Maximilian Barcelli / Beitragsbild: Carwow via YouTube

Dabei geht jeder der Kompaktsportler einen ganz eigenen Weg. So begeistert der BMW M2 CS dank Hinterradantrieb und längseingebautem Motor sowie die Option einer 6-Gang-Handschaltung vor allem Puristen. Sein drei Liter großer und von zwei Turbos befeuerter Reihensechszylinder leistet 450 PS. Im Rennen tritt der M2 CS mit dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe an.


Der zweitstärkste Teilnehmer des Drag Races kommt aus Affalterbach und hat nur 29 PS weniger als der BMW – und das, obwohl er im Vergleich auf gleich zwei Zylinder und einen Turbolader verzichten muss. Doch nicht umsonst deklariert Mercedes das auf „M139“ getaufte Triebwerk als den stärksten Vierzylinder, der jemals in ein straßenzugelassenes Serienfahrzeug verbaut wurde. Einen entscheidenden Vorteil hat der Mercedes-AMG A 45 S noch – zumindest gegenüber dem M2: Seine 421 PS wirken auf alle vier Räder ein.

Selbiges gilt natürlich auch für den Audi RS 3. Er ist nicht nur das schwächste Fahrzeug der Runde, sondern auch das mit Abstand älteste (die neue Generation wird bald folgen). Eine Chance auf den Sieg hat er dennoch: Einerseits, weil der RS 3 auch heute noch einer der schnellsten Kompakten ist, wie schon dieses Drag Race gezeigt hat. Und anderseits, weil es sich bei dem Exemplar im Rennen um eine getunte Version handelt: Der Fünfzylindermotor bringt es auf 450 PS, ist also nicht nur exakt so stark wie der BMW M2 CS, sondern verweist den AMG A 45 S punkto Leistung auch noch auf den dritten Platz. Es wird also spannend!